Der Sommer in diesem Jahr hat die heißesten Temperaturen seit langem. Umso wichtiger ist es, Haus und Wohnung vor der Sommerhitze richtig zu schützen. „Die handelsüblichen Rollos und Vorhänge reichen oft nicht aus, um Zimmer vor dem Aufheizen zu bewahren“, erklärt Mathias Baumeister, Gründer und Geschäftsführer von realbest.de. „Mit Rollläden oder Sonnensegeln können die Fenster besser abgeschirmt werden.“ Gerade bei Mietwohnungen sei hierbei jedoch die Absprache mit dem Vermieter und ggf. der Eigentümergemeinschaft essentiell. Bei Wohnungen darf laut Rechtsprechung weder in die Bausubstanz eingegriffen noch der optische Gesamteindruck verändert werden.

realbest.de rät neben dem Anbringen von Sonnenschutz dazu, morgens und abends die Wohnung durchzulüften und die Fenster tagsüber zuzulassen, um die Außenwärme möglichst nicht in die Räume zu lassen. Bei unerträglicher Hitze, wenn trotz mehrstündigem Lüften die Temperatur nachts über 25 Grad beträgt, kann die Miete gemindert werden und der Vermieter zur Nachbesserung des Wärmeschutzes verpflichtet werden.