Das Immobiliennetzwerk realbest.de hat in Frankfurt am Main ein neues Büro eröffnet und setzt damit einen Meilenstein für seinen Wachstumskurs. Büroleiter ist Leroy Marks, der zuvor bei der Catella Property Group sowie der Bauwerk Berlin viele Jahre Erfahrung in der wohnwirtschaftlichen Transaktionsberatung und Projektentwicklung gesammelt hat. Besondere Unterstützung erhält das Team durch Angelos Chantzaras, der zuvor bei der Engel & Völkers Commercial und bei der NAI Apollo im Investmentbereich tätig war und über umfassende lokale Immobilienexpertise verfügt. Neben Wohnungen in Berlin, Potsdam und Nürnberg werden damit auch Eigentumswohnungen im Rhein-Main-Gebiet angeboten. In der Finanzmetropole vermittelt das Immobilien-Netzwerk aktuell insgesamt knapp 120 Wohnungen aus vier Projekten. „Frankfurt gehört zu den spannendsten Wohnimmobilienmärkten Deutschlands und wir freuen uns, in einer weiteren Metropolstadt großen Zuspruch zu erfahren“, erklärt Axel Winckler, Gründer und Geschäftsführer von realbest.de.

Zu den angebotenen Objekten gehören 44 Wohnungen von Herrmann-Immobilien im Gallusviertel an der Kostheimer Straße. Die Gallushöfe bestehen aus zwei Mehrfamilienhäusern mit 52 Eigentumswohnungen, die als KfW-Effizienzhaus 70 auf Basis der EnEV 2014 konzipiert wurden. Ein weiteres Projekt ist AVITA in Hanau. Hier entstehen im Lehnhöfer Park 54 Wohnungen nach KfW 55 Standard mit einer Wohnfläche zwischen 53 und 127 Quadratmetern. Hinzu kommen 17 Wohnungen in Offenbach und einige Wohnungen des Projekts An den Geiselwiesen in Frankfurt-Hausen von der Ainsley Gesellschaft für Immobilienberatung. Die Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 30 Eigentumswohnungen zeichnen sich durch die naturnahe und ruhige Lage sowie die umweltfreundliche Konzeption aus.